Home > Tutorials > Audio > Spotify aufnehmen inkl. ID3-Tags | Mac only

Spotify aufnehmen inkl. ID3-Tags | Mac only

[UPDATE 02/2016: Das unten verlinkte Script funktioniert mit aktuellen Spotify-Versionen nicht mehr. Leser Daniel wies mich auf eine alternatives Script hin.]

So angenehm die Vielfalt auf Spotify auch sein mag, so ärgerlich sind die eingeschränkten Möglichkeiten der Offline-Wiedergabe. Zwar gibt es die Option, Songs auf mit dem eigenen Account verbundenen Geräten offline verfügbar zu machen; die volle Kontrolle über die heruntergeladenen Inhalte hat man damit aber trotzdem nicht. Was viele nicht wissen: Es ist für den Privatgebrauch vollkommen legal, Mitschnitte von Spotify anzufertigen. Da ich viel mit Mietwagen unterwegs bin, die nicht immer Audio via Bluetooth bereitstellen und der Aux-Anschluss meines Empfindens nach qualitativ nur schwer zu ertragen ist, habe ich eine komfortable Lösung zum Aufnehmen meiner Favoriten auf Spotify gesucht – und gefunden. Das erwartet euch:

  • Automatisches ID3-Tagging von Titeln mit Künstler, Album, Titel und Tracknummer
  • Korrekte Dateibezeichnungen
  • keine Aufnahme von Systemsounds wie Mails etc. dank Audio Hijack Pro
  • optional: automatischer iTunes-Import

Achtung: Diese Anleitung funktioniert nur für Mac-User. Sorry!

Was wir brauchen:

  1. Audio Hijack Pro ($32 und jeden Cent wert!) | UPDATE: Für das aktuell erschienene AHP3 besteht keine Kompatibilität!
  2. Das „Spotify Audio Hijack Script“ von Tumblr-User Jonny B.

Update: Es scheint ein Problem mit den aktuellen Spotify-Versionen ab 1.0 zu geben – hier kann man auf die alten 0.9-Versionen zurückgreifen (und dann mit Little Snitch upgrade.spotify.com blockieren) oder alternativ nach dieser Anleitung den Bug temporär beheben (Danke, Daniel).

Was zu tun ist:

Audio Hijack Pro muss zunächst auf dem Rechner installiert werden. Anschließend wird das heruntergeladene „Spotify Audio Hijack Script“ in den Library-Ordner des angemeldeten Benutzers gelegt. Dieser ist etwas versteckt, aber dennoch schnell zu finden:

Finder öffnen, das „Gehe zu“-Menü aufklappen und die Alt-Taste drücken. Während die Taste gedrückt wird, erscheint der Menüpunkt „Library“.

Library auf Mac im Finder öffnen

Nachdem sich der Ordner geöffnet hat, navigiert man in das Unterverzeichnis „Scripts“, legt dort einen Ordner namens „Spotify“ an und kopiert das Script an diese Stelle.

2-script-in-ordner

Da das Script zum Rippen immer geöffnet werden muss, empfiehlt es sich, dieses einfacher zugänglich zu machen. Hierzu öffnet man unter „Programme“ –> „Dienstprogramme“ das Tool „Skript-Editor“. In den Einstellungen gibt es nun die Option, das Skriptmenü in der Menüleiste dauerhaft anzeigen zu lassen:

Scriptmenu in Menüleiste einblenden

Die Einstellungen können jetzt wieder geschlossen und der „Skript-Editor“ beendet werden. In der Menüleiste oben rechts bei der Anzeige der System-Uhr ist nun ein kleines, geschwungenes Icon hinzugekommen. Ein Klick auf das Icon öffnet ein Untermenü, in welchem sich der zuvor angelegte „Spotify“-Ordner befindet. Öffnet man diesen wiederum, so lässt sich direkt das Script auswählen. Klickt man auf die Datei, dann starten „Audio Hijack Pro“ und „Spotify“ gemeinsam. Spotify wird euch darauf aufmerksam machen wollen, dass mit dem Abspielen eines Songs die Aufnahme direkt beginnt. Bestätigt diese Meldung mit „Ok“ und geht zurück zu „Audio Hijack Pro“. Dort ist alles bereits vorkonfiguriert, lediglich ein Parameter sollte ggf. angepasst werden: Standardmäßig importiert das Script aufgenommene Dateien in den „Automatisch hinzufügen“-Ordner von iTunes, um die iTunes-Mediathek unmittelbar beim nächsten Start des Programms mit den gerippten Liedern zu bestücken. Möchte man dies nicht, kann man hier jeden beliebigen Pfad einstellen; auch nach einem erneuten Programmstart bleibt dieser erhalten.

Audio Hijack Pro für die Aufnahme mit Spotify vorbereiten

Wie im Bild zu sehen, ist in Audio Hijack Pro bereits der „Hijack“-Button aktiviert. Spielt man nun einen oder mehrere Tracks in Spotify ab, werden diese als MP3 mit korrekter Bezeichnung und automatischer Trennung nach jedem Lied in das gewählte Verzeichnis gesichert. Pausiert man Spotify, so hält auch die Aufnahme an und setzt automatisch fort, sobald ein neuer Track gestartet wird. Beendet man Spotify, wird auch das Script beendet und muss für eine neue Aufnahmerunde erneut über das Scriptmenü gestartet werden.

Tipp 1: In den Einstellungen von Spotify unbedingt eine hohe Abspielqualität aktivieren, damit nach Möglichkeit mit 320 kbps gestreamt wird.

Spotify: Wiedergabequalität einstellen

Tipp 2: Das Script ist recht ressourcenhungrig – mein 2013er MacBook Air mit i7 und 8GB RAM kommt hörbar ins Schwitzen. Deshalb lege ich mir zum Aufnehmen in Spotify eine Playlist an, ziehe dort alle Tracks und Alben rein, die ich gerne als MP3 hätte und lasse die Aufnahme über Nacht laufen.

Ich freue mich über Kommentare, Feedback und Verbesserungsvorschläge!

[UPDATE 02/2016: Das unten verlinkte Script funktioniert mit aktuellen Spotify-Versionen nicht mehr. Leser Daniel wies mich auf eine alternatives Script hin.] So angenehm die Vielfalt auf Spotify auch sein mag, so ärgerlich sind die eingeschränkten Möglichkeiten der Offline-Wiedergabe. Zwar gibt es die Option, Songs auf mit dem eigenen Account verbundenen…

Review Overview

Einrichtung / Installation - 8
Kosten - 6
Bedienung - 9
Nutzen - 10

8.3

Dank der automatischen Kennzeichnung der Tracks und des minimalen Einrichtungsaufwands, ist dies mit Sicherheit die eleganteste Lösung, um Spotify-Mitschnitte anzufertigen. Für den ein oder anderen mag der Kauf des Audio Hijackers eine unüberwindbare Hürde sein, aber wer Wert auf Komfort und Qualität legt, sollte hier aber nicht zögern. Es bleibt zu hoffen, dass mit den Möglichkeiten, die sich durch diese kleinen Tools ergeben, verantwortungsvoll umgegangen und das Recht des Künstlers am eigenen Werk gewahrt wird.

User Rating: Be the first one !
8

Über Björn

Björn ist ambitionierter, halb-semi-mittelprofessioneller Fotoenthusiast und ein wenig vernarrt in technisches Spielzeug. Im familieninternen Wettstreit mit seiner Frau um die besten Fotos liegt er zwar meist ein kleines Stückchen hinten, aber sie verdient ja schließlich auch ihr Geld damit.

Weiterlesen

spotify-aufnehmen-tutorial

Spotify aufnehmen inkl. ID3-Tags | Mac only

[UPDATE 02/2016: Das unten verlinkte Script funktioniert mit aktuellen Spotify-Versionen nicht mehr. Leser Daniel wies …

34 Kommentare

  1. Absolut super, Ewigkeiten nach einer vernünftigen Möglichkeit gesucht, vielen Danke dafür!

  2. Liest sich wirklich prima… Lässt sich aber leider mit dem neuen Audio Hijack 3 nicht umsetzen! Für mich als Script-Legastheniker ist das eigentlich unlösbar. Deshalb frage ich mal hier nach, ob Du vielleicht eine Idee hast?

    • Hi Tom,

      ja, das ist in der Tat so – deshalb habe ich aktuell noch beide Versionen von Audio Hijack installiert. Wobei ich, bei näherer Betrachtung, sowieso den Eindruck habe, dass mit Version 3 eher Features gestrichen als hinzugefügt wurden, Stichwort Bearbeitungsfunktionen. Momentan würde ich daher empfehlen bei Version 2 bleiben. Wenn Du Audio Hijack vorher noch nicht hattest, ist’s natürlich ein Problem – ich werde mir das mal anschauen.

  3. Hallo Björn,

    Ich finde es klasse was du da gemacht hast und muss sagen es klappt super! Daumen Hoch!

    hättest du vielleicht noch eine Möglichkeit das man das Album-Cover automatisch mit in den ID3 Tag bekommt?

  4. Ich hatte Probleme bei der Aufnahme mit OsX 10.10, das Skript verursachte eine sehr hohe Prozessorauslastung was sogar zu kräftigen Artefakten im Audiomitschnitt führte. Zumindest bei mir ist das Problem gelöst indem ich das Delay in Zeile 1 auf 0.1 gesetzt habe.

  5. Hallo Björn, Bei mir kommt immer folgende Fehlermeldung: „Can’t make «class pRep» into type boolean.“ Kannst Du mir bitte weiterhelfen?

  6. Danke ihr beiden. Jetzt muss ich nur noch das automatische Update verhindern.

    Wäre es evtl. möglich, das Skript zu verändern, so dass es auch mit der neuen Spotify Version funktioniert?

    • Ich habe den Artikel gerade aktualisiert – das Problem liegt in Spotify selbst, da offenbar die Scripting-Unterstützung aus der neuen Version, aus welchen Gründen auch immer, entfernt wurde. Somit ist eine Anpassung momentan nicht möglich. Um das Update zu blocken, könntest Du bspw. mit Little Snitch den Server upgrade.spotify.com sperren.

  7. Anscheinend hat Spotify in der aktuellen Version (versehentlich?) das Skripting deaktiviert, s. http://stackoverflow.com/questions/29039514/applescript-to-tell-spotify-to-play-isnt-working-after-osx-update-to-yosemite

    Bis ein Update von Spotify das Problem hoffentlich behebt kann man folgendes Workaround verwenden: https://www.unifiedremote.com/tutorials/how-to-get-spotify-version-spotify-101xxx-on-mac-osx

    Bei mir klappt es (nach einem Neustart des Systems) nun wieder.

  8. Die alte Version von Audio Hijack (Audio Hijack Pro 2) ist ja nach wie vor noch erhältlich und lässt sich im Trial-Modus auch problemlos mit dem Skript nutzen: https://rogueamoeba.com/legacy/

    Hat hier vielleicht jemand Erfahrung damit, ob sich der angebotene Lizenschlüssel für mittlerweile $49 auch für die alte Version (=Audio Hijack Pro 2) nutzen lässt?

  9. Hi,

    seit dem (automatisch erfolgenden) Update von Spotify auf 1.0.2 klappt das leider nicht mehr, es werden keine Dateien mehr erzeugt – irgend eine Idee, warum? Kannst Du das fixen?

    Beste Grüße
    Volker

  10. topmanager@hotmail.de

    Bei mir wird keine neue Session im Audio Hijack Pro für Spotify angelegt. Ist das als Fehler schon bekannt? In der 0.9er Version ging das noch.

    • Wie hier in den Kommentaren und im Artikel schon mehrfach erwähnt wurde, funktioniert das Script nur mit 0.9er-Versionen. 😉

      • topmanager@hotmail.de

        Ja aber das hat ja nichts mit der 0.9er Version von Spotify zu tun, oder?
        Ich kenn mich einfach zu wenig mit Applescript aus, aber so aus ner Überlegung raus müsste das doch eher was mit Ausio Hijack Pro zu tun haben, oder?

        • Doch, es hat ausschließlich mit Spotify zu tun. Das Programm lässt sich schlicht nicht mehr über Skripte ansprechen und damit ist das ganze Verfahren nicht mehr zu gebrauchen.

          • … wobei sich der Bug, wie oben verlinkt, mit Änderung einer Zeile in einer Spotify Datei beheben lässt (Erklärung in 4 Schritten, auch für jeden Nicht-Programmierer leicht nachvollziehbar) und somit das Skript wieder auch mit der aktuellsten Spotify Version funktioniert.

          • Richtig – in dem Falle muss man nur bedenken, dass mit dem nächsten automatischen Update die Änderungen wieder hin sind. Möchte man also erneute Aufwand vermeiden, muss das Update bspw. mit Little Snitch geblockt werden.

  11. Aus aktuellem Anlass wollte ich mal fragen, ob das Skript eventuell auch für das neue Apple music angepasst werden kann. Ich habe leider wirklich keine Ahnung von Apple Scripten, daher die Frage.

  12. Hallo Björn, wäre es auch denkbar, dass so ein script auch für Apple Music erscheint?

  13. Hallo zusammen,

    hab ne Frage, kennt ihr ein script um Apple Musik zu rippen? Ich hab versucht das Skript von Spotify anzupassen aber hatte leider kein Erfolg. Evtl. kann jemand mir helfen. Danke im Voraus

    Cheers

Kommentar verfassen